Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Bild Energieberatung

Bewusster Umgang mit Energie schon vor dem Bauvorhaben

erschienen am 7/2/2014

Bevor man ein Haus baut, sollte man sich mit dem Thema Energieeffizienz bekannt machen. Das macht im Normalfall das Bauunternehmen bei den Gesprächen während der Planungsphase. Jedoch kann sich der Bauherr auch einen unabhängigen Energieberater suchen – oftmals nicht die schlechteste Möglichkeit.

Energieberatung – was muss gecheckt werden?

Das Thema Energieberatung ist ein fester Bestandteil eines Bauvorhabens. In jeder Beratung erhält man Rat und Information zu den Themen:

  • baulicher Wärmeschutz (Dämmung, Materialien, Konstruktion, Fenster)
  • Solarenergie
  • Heizungstechnik
  • Strom- und Wärmepumpen
  • Förderprogramme
  • erneuerbare Energien
  • Energiesparverordnung und vieles mehr

Was müssen die Berater von Ihnen wissen

Um eine entsprechende Hilfe zu bekommen, muss man über ein paar Grundinformationen für den geplanten Neubau verfügen. Dazu gehört:

  • das zu bebauende Grundstück
  • Wohnfläche und Kubatur
  • eine 1 : 100 - Planung
  • Investitionsrahmen des Bauherren

Wo kann man sich beraten lassen?

Die Energieberatung bei den Verbraucherzentralen bietet das größte Beratungsangebot im Bereich der Energie in Deutschland. Bundesweit verfügen sie über 500 Berater, die ausgebildete Architekten, Ingenieure oder Physiker sind und das notwendige Wissen mit Ihnen gerne teilen. Es gibt auch Baufirmen, Energie- und Klimaschutzagenturen, die einen Energie-Service anbeiten.

Wie kann man sich beraten lassen

Im Prinzip haben Sie bei jeder Einrichtung 3 Möglichkeiten. Eine stationäre Beratung in einer Beratungsstelle, wo Sie persönlich mit dem Berater alles besprechen. Auf Internetseiten können Sie sich eine entsprechende Beratungsstelle genau aus Ihrer Nähe aussuchen. Es steht Ihnen eine Hotline zur Verfügung  oder eine kostenlose Onlineberatung per E-Mail. Wenn Ihnen das nicht reicht ist auch ein Vor Ort Gespräch möglich.

Kosten einer Energieberatung

Die Erstenergieberatung bei den Verbraucherzentralen kostet 5 Euro für eine halbe Stunde. Die Kosten für einen Vor-Ort-Termin betragen 45 Euro. Sollte das Projekt umfassender sein und die Beratung ausführlicher, dann ist mit bis zu 1000 Euro zu rechnen. Ein Teil dieser Summe (ca. 400 Euro bei EFH und 500 Euro bei ZFH) wird von BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, www.bafa.de )bezuschusst.

Welche Vorteile bietet eine neutrale Energieberatung

Eine neutrale Energieberatung erlaubt es Ihnen, sich im Vorfeld notwendige Informationen zum Thema Energie-Effizienz zu holen und sich selber ein Bild zu machen. Neutrale Energieberatung hilft:

  • bei der Analyse der Einsparungen (können bestimmte Lösungen miteinander kombiniert werden)
  • bei der Frage, ob sich die Kosten der Einsparungen auf Dauer lohnen werden
  • bei der Suche nach ökologischen und wirtschaftlich sinnvollen Lösungen für Ihr Traumhaus.

Ihr Bauunternehmen wird Ihnen auch gerne ein Energiekonzept für Ihr Haus vorstellen. Es liegt letztendlich an Ihnen,für welche Hilfe Sie sich entscheiden.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü