Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Bild Innenausbau

Tipps für den Innenausbau - Kosten reduzieren

erschienen am 8/8/2016

Kostenreduzierung durch Mitarbeit

Für viele Bauherren gibt es im Vorfeld einige Punkte, an denen sich die Geister scheiden. Eine besonders hohe preisliche Differenz kann bei der Wahl des Bodens betrachtet werden. Wer sich für einen Massivholzboden entscheidet, der individuell eingepasst und von professionellen Handwerkern verlegt werden muss, wird am Ende eine deutlich höhere Summe investieren, als bei einem herkömmlichen Parkett. Hinzu kommt die Möglichkeit, einen Boden aus Laminat zu verlegen, welcher nur über eine hölzerne Optik verfügt. Entsprechende Tipps für das Verlegen des Bodens finden Sie hier. Mit Preisen von weniger als 20 Euro pro Quadratmeter handelt es sich hierbei ebenfalls um angenehme Optionen. Experten empfehlen derweil, sich zunächst Gedanken zu den Einrichtungen von Küche und Badezimmer zu machen. Denn während es bei einem Parkettboden möglich wäre, ihn später auszutauschen, sollten diese Einrichtungen schon 20 oder gar 30 Jahre genutzt werden können.

Rund 75.000 Euro für den Innenausbau

Tatsächlich kann der Innenausbau in der Preislage stark variieren. Entscheidend dafür sind die individuellen Wünsche, sowie die Möglichkeit, sich selbst am Bau zu beteiligen. Experten taxieren die Kosten bei einem normalen Einfamilienhaus pauschal auf etwa 75.000 Euro. Während sich an den 25.000 Euro für Sanitär und Elektrik eigentlich nichts sparen lässt, ist bei Wänden und Boden ein gewisses Sparpotenzial vorhanden. Wer selbst als Handwerker tätig ist, oder zumindest in der Freizeit einige Erfahrungen im Umgang mit den Materialien gemacht hat, kann noch selbst Hand anlegen. Besonders beim Verlegen des Bodens können dadurch oft mehrere tausend Euro eingespart werden. Eine Alternative wäre das Ausbauhaus, bei dem die Mitarbeit der Bauherren ein zentraler Faktor ist. Dies führt zu einer deutlichen Reduzierung der Kosten, was vorteilhaft ist, wenn der Baukredit ohnehin schon knapp bemessen ist. Der Einbau von Fenstern und Türen wird derweil ebenfalls noch in den Bereich des Innenausbaus gezählt. Hier entstehen bei herkömmlichen Produkten Kosten von etwa 15.000 Euro, bei denen die Installation bereits inbegriffen ist.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü