Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Bild Crowfunding 1

Crowdinvesting - für wen sich Geld anlegen im "Schwarm" lohnt

erschienen am 30.05.2017

Crowdfunding - Crowdlending - Crowdinvesting

Crowdinvesting ist ein Finanzierungs- und Anlagemodell, das seine Existenz ausschließlich dem Internet verdankt. Entstanden ist es aus dem Crowdfunding - auf deutsch "Schwarmfinanzierung". Die Crowdfunding-Idee stammt aus Großbritannien. Dort startete im Jahre 2003 die Online-Plattform ArtistShare, über die Musiker von Fans Geld für die Produktion ihrer Alben sammeln konnten. Das erwies sich als Erfolg und bald fand die Plattform Nachahmer. Zunächst hatte das Geldsammeln mehr ideellen Charakter, schon bald fand aber eine Kommerzialisierung statt und das Crowdfunding entwickelte sich zum Crowdlending - der Kreditvergabe über das Internet. Im Fokus stand zunächst die Kreditvergabe von Privat an Privat, inzwischen gibt es auch Kreditvergaben an Unternehmen.

Das Crowdinvesting war der nächste logische Schritt. Hier geht es weniger um "klassische" Kredite, sondern um Finanzierungen mit Übernahme von unternehmerischen Risiken bis hin zur echten Unternehmensbeteiligung. Crowdinvesting ist damit per se riskanter als eine "normale" Kreditvergabe, bietet aber auch mehr Ertragspotentiale. In Deutschland hat das Crowdinvesting seit etwa 2012 größere Bedeutung erlangt. Seitdem wächst der Markt dynamisch.

Erst Start-up-Finanzierung, jetzt Immobilien im Fokus

Stand bei den ersten Crowdinvesting-Plattformen vor allem die Finanzierung von innovativen Start-ups im Mittelpunkt, ist inzwischen eine deutliche Schwerpunktverlagerung hin zu (gewerblichen) Immobilien-Investments festzustellen. Projektentwickler und -finanzierer haben diese Form der Mittelbeschaffung für sich entdeckt. Bei der Start-up-Finanzierung besteht auch bei der Verteilung von Geld auf mehrere Investments ein hohes Ausfallrisiko, Immobilienvorhaben lassen sich dagegen im Allgemeinen besser und sicherer kalkulieren. Das macht das Engagement auch aus Anlegersicht attraktiv. Selbst mit überschaubaren Beträgen wird so ein Immobilien-Investment möglich.

Investment mit Rendite-Aussicht und Risiko

Die Crowdinvesting-Plattform fungiert dabei als reiner Vermittler - sozusagen als "virtueller Marktplatz". Auf der Plattform werden Vorhaben - zum Beispiel Immobilien-Projekte - vorgestellt. Interessenten haben dann die Möglichkeit, sich an der Finanzierung zu beteiligen. Ist genug Geld eingesammelt, wird das Projekt "geschlossen" und kann umgesetzt werden. Die Plattform kümmert sich dabei auch um die vertragliche Beziehung und Abwicklung. Für das Investment werden verschiedene Beteiligungsformen genutzt. Typisch sind:

  1. stille Beteiligungen
  2. Genussrechte
  3. partiarische Darlehen oder
  4. nachrangige Darlehen

Bei all diesen Beteiligungsformen handelt es sich um sogenanntes Mezzanine-Kapital - eine Zwischenform von Eigen- und Fremdkapital -, bei dem der Kapitalgeber in gewissem Umfang unternehmerische Risiken übernimmt, indem er mit in die Haftung geht und/oder auch an Verlusten beteiligt wird. Im Extremfall droht sogar totaler Kapitalverlust.

Als Gegenleistung werden attraktive Renditen in Aussicht gestellt, die deutlich über denen herkömmlicher verzinslicher Anlagen liegen. Bei exporo.de - einer Crowdinvesting-Plattform, die von Anfang an auf Immobilien-Projekte gesetzt hat- werden zum Beispiel Zinssätze bis zu sechs Prozent p.a. geboten. Die Finanzierung erfolgt hier über sogenannte nachrangige Darlehen, die wie ein "normaler" Kredit funktionieren, bei denen aber Gläubiger im Insolvenzfall nachrangig befriedigt werden. Investments sind bereits ab 500 Euro möglich, die Finanzierungen liegen meist in einer Größenordnung von 0,5 bis 2,5 Millionen Euro. Relativ kurze Laufzeiten (bis zu zwei Jahren) sorgen für einen schnellen Kapitalrückfluss und damit zusätzliche Sicherheit.

Nur für Risikobewusste

Trotz solcher Maßnahmen bleibt Crowdinvesting ein Investment für risikobewusste Investoren, die im Ernstfall auch Verluste verkraften können. Die Möglichkeit zur Risikostreuung und -begrenzung durch kleinbeträgiges Investment und Verteilung auf mehrere Projekte sollte konsequent genutzt werden.

Urheber der Bilder:

  • Anselm Baumgart - Fotolia.com
nach oben
Menü