Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Bild Bauunternehmen

Nerven sparen auf dem Bau: 4 Tipps für die Wahl einer Baufirma

erschienen am 1/2/2015

Nicht nur möglichst wenig Geld soll ein Hausbau kosten; das Eigenheim soll auch so schnell wie möglich fertig sein - und das Ganze natürlich ohne Baumängel. Maßgeblich für einen reibungslosen Ablauf ist, dass die beauftragte Baufirma hält, was sie verspricht. Bei uns bekommen Sie 4 gute Tipps, wie Sie bei der Wahl eines Bauunternehmens am besten vorgehen.

1. Machen Sie sich ein persönliches Bild

Lassen Sie sich nicht von der Größe eines Bauunternehmens beeindrucken. Auch die Dauer des Bestehens der Firma kann in die Irre führen und entscheidet nicht unbedingt über die Qualität von deren Leistungen. Machen Sie sich als Bauherr am besten einen persönlichen Eindruck. Nutzen Sie auch das Wissen aus dem Netz, doch wägen Sie ab, welchen Informationen Sie vertrauen können. Kundenbewertungen im Internet und in Foren sind nicht immer hilfreich - manchmal verunsichert ihre Ambivalenz die Bauherren und sie sind danach nicht schlauer als zuvor. Dabei hilft in jedem Fall ein Besuch beim Bauunternehmen.

2. Fragen Sie nach den Referenzen

Eine gute Baufirma hat keine Probleme, frühere Käufer zu benennen. Lassen Sie sich davon berichten:

  • Liefen die Arbeiten problemlos?
  • Entstanden Baumängel und wie wurden diese behoben?
  • Kann man Referenzobjekte besichtigen?

Eine vertrauenswürdige Baufirma verfügt normalerweise über Musterhäuser und bietet Ihnen häufig an, auch auf laufenden Baustellen Besichtigungen durchzuführen. Fragen Sie auch nach Nacharbeiten, die der Bauträger leisten musste. Eine Mängelbeseitigung im Nachhinein ist keine Seltenheit - ausschlaggebend ist, wie die Baufirma damit umging. Häufige Streitigkeiten vor Gericht sollten Ihnen zu denken geben.

3. Achten Sie auf eine genaue Bau- und Leistungsbeschreibung

Als Faustregel gilt: Je ausführlicher und konkreter die Bau- und Leistungsbeschreibung, desto seriöser die Firma. Sie sollte unter anderem aufführen, welche Materialien die Baufirma verwendet und welche Leistungen der Bauträger in allen Einzelheiten erbringt. Ein genaues Nachhaken und gegebenenfalls eine Prüfung durch einen Baubegleiter können hier helfen, unverständliche Passagen zu klären und Ungenauigkeiten zu verdeutlichen.

4. Verlangen Sie eine Bezahlung nach Bauabschnitten

Zahlen Sie niemals vor erbrachter Leistung! Wenn das von Ihnen ausgesuchte Bauunternehmen Geld für noch nicht geleistete Dienste im Voraus verlangt, sollten Sie hellhörig werden. Meist ist das ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Seriöse Bauunternehmen lassen sich nach einem Baufortschritt bezahlen - und nicht bereits davor. Eine sichere und seriöse Methode der Zahlung ist sowohl für den Bauherren als auch für die Baufirma eine Bezahlung nach Bauabschnitten. Achten Sie bei der Festlegung im Bauvertrag darauf, dass die Abschnitte nicht terminlich festgelegt sind. Ansonsten kann es passieren, dass Sie zu einem bestimmten Datum zahlen müssen, obwohl der Bauabschnitt noch gar nicht vollständig fertiggestellt ist.

 

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü