Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Moderner Ingenieursholzbau

Die 3 großen Varianten des modernen Holzbaus

erschienen am 6/12/2012

Der Bau eines Holzhaus liegt heutzutage mehr denn je im Trend. Hier ein Überblick über die gängigsten Baumethoden, die Holzständerbauweise, die Holzskelettbauweise und die Blockbohlenbauweise.

Holzständerbauweise

Mit verschiedenen anderen Bauweisen zählt diese Holzständerbauweise zu den traditionellen Holzbausystemen. Doch nach der Industrialisierung wurden die mitteleuropäischen Holzhäuser nicht mehr nach der althergebrachten Holzständerbauweise errichtet, da die Massivbauweise anstatt der Holzständerbauweise den Markt dominierte. Doch mit der Etablierung des Fertighauses wurde die Holzständerbauweise in Form des Holzrahmenbaus wiederbelebt.
Im Allgemeinen ist das Ständerhaus der Holzständerbauweise eine andere Art des Fachwerkhaus. Wie der Name schon sagt, bilden bei der Holzständerbauweise die Ständer ein tragendes System, das eine sehr statische Bauweise vorhersieht. Der geringe Abstand zwischen den Ständern zeichnet dieses Konstrukt der Holzständerbauweise besonders aus und obwohl das System der Holzständerbauweise ursprünglich aus dem Rohstoff Holz bestand, werden im Zuge der Modernisierung manche Ständersysteme der Holzständerbauweise auch aus Stahl angefertigt.
Trotz den ökologischen Vorteilen der Holzständerbauweise sollte man in seltenen Fällen auch mit Nachteilen rechnen, die sich bemerkbar machen können, wenn während des Baus der Holzständerbauweise nicht maßgenau gearbeitet wurde. In einem solchen Fall kann Feuchtigkeit durch die Außenwände in die Wohnräume dringen.

Holzskelettbauweise

Die Holzskelettbauweise gehört ebenfalls zu den traditionellen Bauweisen. Wie bei einem klassischen Fachwerkhaus besteht das tragende Konstrukt aus Holz, während die entstandenen Zwischenräume entweder mit Ziegelsteinen aufgefüllt oder mit einer speziellen Holz-Lehm-Mischung ausgespachtelt werden.
Bei der modernen Holzskelettbauweise sind die Abstände zwischen den Trägern nicht so eng wie bei der klassischen Bauart. Zudem werden für den moderneren Ausbau der Fachwerkhäuser in der Holzskelettbauweise verschiedene Dämmmaterialien anstatt Ziegelsteinen verwendet. Anschließend werden die Wände mit Holzwerkstoff- oder Gipsplatten verkleidet und von außen verputzt.
Die Vorteile der Holzskelettbauweise bestehen hauptsächlich darin, dass die Raumtrennwände überall hochgezogen und wieder entfernt werden können, weshalb die Holzskelettbauweise eine sehr variable Grundrissgestaltung ermöglicht. Auch ist eine Variation im Wanddesign der Holzskelettbauweise möglich, da die Zwischenräume der Träger4 der Holzskelettbauweise nicht nur verputzt, sondern auch verklinkert oder mit Glasfronten ausgestattet werden können.
Aufgrund diesen zahlreichen und sehr individuellen Gestaltungsmöglichkeiten erfreut sich die moderne Holzskelettbauweis an großer Beliebtheit vor allem bei jungen Paaren und Familien, da sich die Raumaufteilung der Holzskelettbauweise dem jeweiligen Lebensabschnitt hervorragend anpasst. Zusätzlich lockt die Holzskelettbauweise mit enormen Kosteneinsparungen gegenüber der Massivbauweise.

Blockbohlenbauweise

Eine der ältesten Bauarten der Menschheit ist die Blockbohlenbauweise. In fast allen Ländern der Erde ist diese Bauart überliefert und hat sich an die heutige Zeit mit einigen Modernisierungen angepasst.
Im Rahmen der Blockbohlenbauweise werden die Holzstücke, die sogenannten Blockbohlen, einzeln zu Wänden aufgeschichtet, die an den Ecken durch Verkämmungen miteinander verbunden werden. Für diese Bauweise können drei verschiedene Arten von Blockbohlen verwendet werden: Die klassischen Rundstamm Blockbohlen sorgen durch die spezielle Verarbeitung mit Nut und Feder für Winddichtigkeit, die Vierkant Blockbohlen haben einen viereckigen Querschnitt und gefaste Kanten, und die Lamellen Blockbohlen setzen sich aus mehreren, verleimten Holzschichten zusammen. Vor allem die letzten Blockbohlen sind sehr widerstandsfähige Blockbohlen, da das robuste Kernholz der Blockbohlen an der Außenseite liegt und somit Trockenrisse in den Blockbohlen vermieden werden.
Bei modernen Häusern mit Blockbohlen ist die Wärmedämmung meistens unzureichend, sodass zwei Blockbohlen Schlaen hochgezogen werden, die einen Zwischenraum für Materialien zur Wärmedämmung bieten. Einfache Blockbohlen Wände kommen heutzutage lediglich bei der Konstruktion eines Gartenhauses zum Einsatz.
Viele Fertighaushersteller bieten die reibungslose Aufstellung des Hauses an. Manche Anbieter für Blockbohlen Häuser liefern jedoch nur die Einzelkomponenten zum Selbstaufbau, der sich durch die Nummerierung der Bauteile trotzdem relativ einfach gestaltet.
Wie bei den anderen Holzhausbauweisen äußert sich ein Vorteil der Blockbohlenbauweise vor allem in dem Rohstoff Holz, der eine exzellente Ökobilanz aufweist. Das Haus wird innerhalb kürzester Zeit errichtet, auch von Selbstbauern, und weist eine sehr lange Lebensdauer auf, die mit äußerst niedrigen Heizkosten durch die solide Wärmedämmung verbunden ist.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü