Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Hauspflege bei der Fassade

Hauspflege bereits bei der Planung einkalkulieren

erschienen am 6/28/2012

Häuser stehen für die Begriffe solide, stabil und langlebig. Doch auch ein Haus bedarf einer regelmäßigen Wartung und Pflege. Zwar ist nicht wie beim Auto alle 2 Jahre ein TÜV notwendig, um ‚die Nutzung fortsetzen zu können, doch regelmäßige Reparaturen können einerseits die Lebenszeit des Hauses verlängern und andererseits Kosten sparen helfen. Auf welche Punkte kommt es dabei an und worauf sollte man besonderes Augenmerk richten?

Bereits bei der Planung an mögliche Reparaturen denken

Manche Reparaturen beginnen schon indirekt gleich beim Hausbau. Die richtige Montage und die richtige Hausplanung helfen, zukünftige Reparatur- bzw. Renovierungsarbeiten zu vermeiden. Unter dem Leitmotiv „schon heute an morgen denken“ sollte man seine Hausplanung durchführen. Als klassisches Beispiel kann der Zufluss der Badewanne genannt werden. Ist der Zufluss einmal verstopft, so kann im Idealfall mithilfe von chemischen sowie mechanischen Abflusshelfern das Rohr wieder von jahrelangen Kalkablagerungen befreit werden. Doch was macht man, wenn die Verstopfung nicht behoben werden kann. In modernen Bädern ist ein direkter Zugang oft schwierig, sodass im schlimmsten Fall Fliesen abgeschlagen und Zuläufe freigeräumt werden müssen. Eine zukunftsorientierte Bauweise hilft somit, die Reparaturkosten der Zukunft zu reduzieren.

Doch nicht nur eine weitsichtige Planung, sondern auch der nachhaltige Umgang mit der Immobilie hilft, das Eigentum langfristig zu erhalten. Eine einfache und nahezu kostenlose Methode, das Haus oder die Eigentumswohnung zu pflegen, ist das regelmäßige Lüften. Dadurch wird einer Schimmelbildung vorgebeugt. 10min Stoßlüften in stetigen Abständen hilft dabei, nicht nur eine bessere Raumluft zu bekommen und somit ein besseres Wohlgefühl zu erhalten, es trägt auch langfristig dazu bei, teure Schimmelentfernungskosten zu vermeiden. Es gilt zu beachten, beim Lüften nicht nur immer an Wohnzimmer und Küche zu denken. Besonders die Bäder und darin vor allem die Nasszellen, wie bspw. die Dusche, neigen leicht zur Schimmelbildung. Die Gefahr der Schimmelbildung ist dort besonders groß, da beispielsweise durch poröse Fugen die Pilzsporen auch hinter die Badewannenabdeckung kommen können und dort ideale Bedingungen erfahren. Lüften stellt somit nicht nur einen Faktor hinsichtlich Hauspflege dar, sondern ist auch ein Garant für eine lang anhaltende Gesundheit.

Ausbesserungen zur rechten Zeit durchführen spart das "große" Geld

Doch auch bei der besten Pflege und der regelmäßigsten Wartung fallen in gewissen Zeitabständen Reparaturen an. Grundsätzlich gibt es die Daumenregel, lieber mehrere kleine kostengünstige Ausbesserungen, als dann bei Vernachlässigung ein Großprojekt angehen zu müssen. Dabei müssen Renovierungen nicht immer nur vom Kostenfaktor betrachtet werden. Die Verwendung zeitgemäßer Technik kann auch helfen, langfristig Kosten zu sparen. Das klassische Beispiel stellt dabei die Heizungsmodernisierung dar. Mithilfe eines Heizungschecks können Verbesserungspotenziale ermittelt und Einsparungsmöglichkeiten konkret kalkuliert werden. Beispielsweise bieten moderne Heizsysteme integrierte Softwareprogramme an, mit denen ein unkompliziertes und dennoch individuell angepasstes Heizen möglich wird. So kann beispielsweise die Heizung zwischen Mitternacht bis in die Morgenstunden nur auf Stand-by geschaltet werden, da dort wohl kein übliches Sonntagsbaden stattfinden wird. Auch eine Temperaturanpassung der Fußbodenheizung oder der Heizkörper in Anlehnung an die Außentemperatur hilft, Heizkosten zu sparen. Dies schont die Heizung und den eigenen Geldbeutel. Schlussendlich ist auch der bessere Wirkungsgrad moderner Heizsysteme ein Kriterium für die Neuanschaffung.

Die Pflege eines Hauses ist ein regelmäßiger Prozess, der nicht immer nur mit Kosten verbunden ist. Der sorgsame Umgang, eine durchdachte Planung genauso wie die richtige Handhabung (Beispiel Lüften) können helfen, dass man das Hab und Gut lange genießen kann.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü