Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
bild kleines bad

Kleine Bäder platzsparend einrichten – Tipps für Neubau und Renovierung

erschienen am 23.08.2017

Die richtige Wanne

Für viele Menschen ist die Wanne ein wichtiger Bestandteil der Badausstattung. Eine Wanne in der Standardgröße 75 mal 170 Zentimeter passt jedoch in den meisten Fällen nicht in ein kleines Bad hinein. Die Lösung: Sie können sich für eine Badewanne mit Spezialmaßen entscheiden. Darüber hinaus sind im Fachhandel auch Raumsparbadewannen erhältlich.

Auch kleinere Eckbadewannen, asymmetrische Badewannen sowie extra tiefe Badewannen sind für
kleine Bäder ideal. Eckbadewannen bieten viel Stauraum und füllen die Ecken aus. Asymmetrische Badewannen bieten genug Platz für den Oberkörper und werden zum Fußende hin immer schmaler, um Platz zu sparen. Extra tiefe Badewannen sparen Platz, weil sie mehr in die Höhe gehen und dadurch auch das Wasser beim Baden höher steht. Außerdem können Sie darin bequem sitzen, jedoch nicht liegen.

Wer sich einen Überblick über aktuelle Angebote im Bereich der Badmöbel machen möchte, kann das zum Beispiel auf baddepot.de tun.
Dieser Onlineshop für Badmöbel bietet Ihnen unter anderem auch Lösungen, wie Badewanne und Dusche clever miteinander kombiniert werden können, was auch wieder Platz spart, vor allem, wenn Sie auf beides nicht verzichten möchten.

Offene Dusche macht kleine Bäder größer

Eine Dusche gehört zu den wichtigsten Bestandteilen eines Badezimmers. Die meisten Menschen duschen viel häufiger als sie baden. Wer sich nur für eine Dusche entscheidet und auf eine Wanne verzichtet, kann sehr viel Platz sparen. In einem kleinen Bad muss besonders gründlich überlegt werden, wie die neue Duschkabine aussehen soll.

Auch bei den Duschwannen gibt es besonders kleine Modelle, um noch mehr Platz zu sparen. Wer es jedoch gerne geräumig mag, dem sei eine offene Dusche empfohlen, wie sie zum Beispiel in Ländern wie Thailand sehr häufig zu finden ist. Offene Duschen machen das Bad optisch deutlich größer und bieten zusätzlichen Raum. Es gibt auch die Möglichkeit, eine Duschabtrennung zu integrieren, die bei Nichtnutzung der Dusche aufgeklappt werden kann. Wer nicht auf Duschtüren verzichten möchte, wählt am besten besonders klare und durchsichtige Modelle.

Weitere Tipps für kleine Bäder

Fliesen für kleine Bäder sollten möglichst groß und die Fugen möglichst klein sein. Je mehr Boden zu sehen ist, desto größer wirkt das Bad. Das kann zum Beispiel mit Hängemöbeln erreicht werden. Entscheiden Sie sich lieber für einen großen Teppich als für mehrere kleine. Ein Waschbeckenunterschrank sowie ein großer Schrank für weitere Utensilien sind ideal für kleine Bäder.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü