Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Wie man Kosten mit dem Selbstbau spart

Mit Selbstbau zum Eigenheim

erschienen am 9/10/2012

Mehr und mehr wächst die Anzahl der Hauseigentümer, die sich den Traum vom Eigenheim durch einem Selbstbau nach ihren Wünschen erfüllen. Die Gründe dafür sind eindeutig – und als wohl wichtigster Faktor schwingt die zumeist günstigere Finanzierung mit. Denn die Kosten beim Selbstbau des Eigenheims lassen sich tatsächlich spürbar senken – besonders dadurch, dass teure Lohnzahlungen eingespart werden. Je nachdem, wie viele Bauleistungen der zukünftige Hausherr selbst übernimmt, können insgesamt bis zu 25 Prozent der Kosten eingespart werden. Auch in Sachen Qualität weist der Selbstbau einige Vorteile auf – denn da es um das Werken am eigenen Heim geht, sind Motivation und Konzentration beim Bauherren besonders hoch.

Gute Planung ist alles

Damit der Plan vom Hausbau schnell die gewünschten Formen annimmt, sollten einige wichtige Punkte beachtet werden. Auch der Blick in die Zukunft spielt dabei eine wichtige Rolle – denn sollte das Haus zu einem späteren Zeitpunkt zum Verkauf angeboten werden, entscheidet eine unabhängige Immobilienwertermittlung darüber, in welcher Lage der Verkaufspreis angesiedelt werden kann. Entscheidende Faktoren für den Wert einer Immobilie sind nicht nur Lage und Ausstattung, sonder ebenfalls, ob etwa eine Energiebausparweise angewandt wurde und ein dementsprechender Energieausweis für die Immobilie existiert. Ebenfalls ausschlaggebend ist die umliegende Region der Immobilie, sowie die Anschlüsse an das öffentliche Netz und die Infrastruktur.

Kostenfallen beim Hausbau

Notwendigerweise sollten beim Hausbau einige Grundregeln beachtet werden, damit die Kosten nicht überhand nehmen. Besonders zu beachten bei der Kalkulation ist, dass zu den reinen Baukosten zudem die Baunebenkosten gerechnet werden müssen – wie etwa die Grunderwerbssteuer oder die Kosten für Gas- und Stromanschlüsse. Baunebenkosten machen insgesamt bis zu 30 Prozent der Baukosten aus und können dabei schnell einen fünfstelligen Betrag erreichen. Daher sollten sie keinesfalls außer Acht gelassen werden. Insgesamt sollte das benötigte Kapital für die Finanzierung des Eigenheims lieber großzügig berechnet werden – sodass im Notfall ein finanzieller Puffer vorhanden ist.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü