Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Bild Keller Fenster

Fenster für Keller wählen – Tipps für den Kauf

erschienen am 07.07.2017

Funktionen von Kellerfenstern

Viele Bauherren machen sich keine Gedanken über Kellerfenster. Dabei erfüllen Sie viele Funktionen. Sie dienen in erster Linie der Belüftung von Hauskellern und sorgen für den Lichteinfall in Wohnkellern. Kellerfenster sind ebenso für die Regulierung des Klimas im Untergeschoss zuständig und machen das unterste Geschoss wohnlicher. Sie lassen sich mit Sicherheitsverglasung und abschließbaren Fenstergriffen ausstatten und schützen somit Ihr Haus vor Einbrechern.

Materialien für Kellerfenster

Vor einigen Jahren noch waren Kellerfenster nur einfach verglast und meistens aus Metall angefertigt. Mittlerweile hat sich im Kellerfensterbau viel getan, so dass Sie zwischen verschiedenen Materialien wählen können.

Kellerfenster aus Kunststoff

Kellerfenster aus PVC kommen vor allem in bewohnten Kellern zum Einsatz. Sie zeichnen sich deswegen durch hohe Dämmeigenschaften aus und sind unempfindlich gegen Korrosion. Kellerfenster aus Kunststoff sind zudem pflegeleicht und im Allgemeinen preisgünstig. Nur Sonderanfertigungen für Altbauten können richtig teuer werden.

Kellerfenster aus Metall

Metall als Material für Kellerfenster eignet sich nur für die Kellerräume, die als Nebenräume zum Lagern oder als Waschküche dienen, weil Metall schlechte Wärmedämmeigenschaften aufweist. Ihr größter Vorteil besteht darin, dass sie enorm widerstandsfähig und dadurch auch einbruchsicher sind. Dank der speziellen Pulverbeschichtung und feuerverzinkten Oberfläche sind sie nahezu wartungsarm.

Kellerfenster aus Holz

Kellerfenster aus Holz bestechen vor allem durch eine warme und natürliche Optik. Dabei wählen Sie am besten hochwertige Hölzer, weil der Kellerbereich verschiedenen Witterungseinflüssen und  Feuchtigkeit permanent standhalten muss. Fenster aus Holz haben neben hervorragendem Wärmeschutz auch gute Schallschutzeigenschaften. Der einzige Nachteil von Holzfenstern für Keller ist der Pflege- und Wartungsaufwand, welcher höher als bei anderen Fenster-Materialien ist.

Öffnungsmechanismen bei Kellerfenstern

Kellerfenster haben schon lange keinen einfachen Öffnungshebel mehr. Jetzt stehen Ihnen verschiedene Öffnungsvarianten zur Verfügung:

  • Dreh-Kipp-Fenster
  • Festverglaste Fenster
  • Fenster aus Stahllochblech

Kellerfenster mit Dreh-Kipp-Funktion sind nicht so einbruchsicher wie eine Festverglasung, haben dafür jedoch  eine gute Belüftung des Kellers. Fest verglaste Kellerfenster sind vor allem dort gefragt, wo ein Höchstmaß an Sicherheit gewünscht ist, weil sie sich nicht so einfach öffnen lassen. Fenster aus Stahlrohrblech sind langlebig, widerstandsfähig und wartungsarm, aus energetischer Sicht jedoch nicht empfehlenswert.

KfW-Förderung für neue Fenster

Im Rahmen des KfW-Programms 430 können Sie bei energetischen Maßnahmen (z.B. Austausch der alten Kellerfenster) in Ihrem Haus 10 Prozent der förderfähigen Kosten, bzw. bis zu 5.000 Euro für jede Wohneinheit bekommen.  Bei Einzelmaßnahmen können Sie den zinsgünstigen KfW-Kredit (Programm 151/152) in Anspruch nehmen und von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit bei ganzheitlichen Sanierungen inkl. Fenster profitieren.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü