Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
bild zweifamilienhaus

Zweifamilienhaus bauen und zusammen bequem wohnen

erschienen am 09.11.2018

Für wen sind Zweifamilienhäuser am besten geeignet?

Zweifamilienhäuser sind eine perfekte Alternative für Familien mit Kindern, für die eine separate Wohnung später die erste unabhängige Unterkunft sein sollte. Ein Haus, das als Zweifamilienhaus geplant ist, funktioniert auch gut, wenn eine Familie (mit oder ohne Kinder) mit schon älteren Eltern zusammen ziehen will. Eine separate Wohneinheit gibt jeder Partei ein gewisses Gefühl an Intimität, welches über den Wohnkomfort in großem Maße entscheidet. Auf der anderen Seite fördert das gemeinsame Wohnen unter einem Dach familiäre Beziehungen und ist in Krisensituationen wie Krankheit oder ähnliches sehr praktisch.

Gut zu wissen: Ein Zweifamilienhaus kann auch von nicht verwandten Bauherren gebaut und bewohnt werden. Diese Lösung ist unter anderem beliebt unter Menschen, die einen großen Wert auf wirtschaftliches Wohnen legen und ein wenig Nebenkosten sparen wollen. Dies gilt ebenso für eine Einliegerwohnung.

Wohnfläche als wichtigster Planungsfaktor

Ob Ihr Haus letztendlich komfortabel, bequem und funktional sein wird, hängt von der gewünschten Wohnfläche ab. Dabei spielen der Grundriss und die Zimmeraufteilung eine sehr große Rolle. Es kommt vorwiegend auf die zur Verfügung stehende Fläche an, so dass jede Partei sich aufgrund der Hausgröße wohl fühlt. Jeder sollte drin seinen eigenen Platz haben. Des Weiteren lohnt es sich zwei Terrassen zu bauen, damit sich jede Familie im Freien ungestört aufhalten kann. Die Privatsphäre pflegen Sie auch, wenn Sie sich zwei getrennte Hauseingänge planen lassen.

Bungalow oder doch mehrere Stockwerke?

Sollten Sie ein einstöckiges Objekt in Erwägung ziehen, empfehlen wir Ihnen trotzdem, sich Grundrisse mit einem nutzbaren Dachboden anzuschauen. Dadurch wird es möglich, das Gebäude funktional auf zwei Familien aufzuteilen, wo oben ein getrennter Wohnraum entsteht. Auf dem Markt finden Sie auch Hausvorschläge von beispielsweisen zweistöckigen Häusern. Entgegen dem Anschein muss die eine Familie nicht immer oben und die andere Familie unten wohnen. Eine Grenze kann eine gemeinsame Wand sein, entlang welcher Treppen angeordnet sind. In dem Falle handelt es sich um ein ganz normales Doppelhaus, wo jeder in seiner eigenen Hälfte lebt.

Zweifamilienhaus und seine Vorteile

Der Hausbau eines Einfamilienhauses wird von einer Familie finanziert, während die Errichtung eines Zweifamilienhauses durch zwei geteilt wird. Das betrifft auch die ganz normalen Wohnkosten (Strom, Heizung), wo es durch gemeinsames Wohnen Einsparpotenziale im Alltag gibt. Wenn das Zweifamilienhaus von Verwandten bewohnt wird, dann hat man die Chance, dass sich jemand im Fall des Falles z.B. um die Kinder kümmert.

Ein funktionales Zweifamilienhaus zu bauen, ist keine schwierige Aufgabe vor allem, wenn Sie einen Profi zur Rate ziehen. Es lohnt sich dabei, nicht nur auf den Komfort zu setzen, sondern auch auf die Ästhetik. Erfahrene Hausplaner sind in der Lage, ein Haus zu entwerfen, das Ihren Erwartungen in jeglicher Hinsicht entspricht und ein stimmiges Innendesign mit sich bringt. Sowohl als Massivhaus als auch als Fertighaus ist ein Zweifamilienhaus gut und optisch ansprechend planbar.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü