Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens
Stahlhallenbau im Industriebau

Stahlhallenbau im Industriebau

erschienen am 10/19/2011

Hallenbau aus Stahl - die günstige Lösung für Industrieprojekte

Wer ein großes, flexibel nutzbares Gebäude benötigt und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis sucht, für den empfiehlt sich der Hallenbau mit Stahl. Hallen aus diesem Material zeichnen sich durch zahlreiche Vorteile aus.

Bauen ohne Fundament
Stahlhallen kommen in der Regel bzw. abhängig von ihrem Einsatzgebiet ohne ein aufwändiges Fundament aus. Für einige Modelle ist ein ebener, solider Untergrund ausreichend. Andere Ausführungen brauchen lediglich eine feste Betonplatte - umfangreiche Ausschachtungsarbeiten sind nicht notwendig.
Der Hallenbau mit Stahl erfordert in vielen Fällen außerdem nicht dasselbe komplexe und langwierige Verfahren zur Baugenehmigung. Da sie nicht denselben Richtlinien unterliegen wie beispielsweise ein Massivhaus, gestaltet sich das Genehmigungsverfahren häufig einfacher, so dass der Bauherr Zeit und Arbeit spart.

Stahlhallen und ihre zahlreichen Einsatzzwecke
In der Verwendung sind den Stahlhallen kaum Grenzen gesetzt. Sie können im gewerblichen und industriellen Bereich zum Beispiel als Lager- und Fertigungshallen genutzt werden, zum Verkauf und zum Ausstellen von Waren oder auch im Luftverkehr als Hangar und zur Passagierabfertigung. Vereine setzen gern auf Stahlhallen, wenn es um den Bau von Sport- oder Reithallen geht. Sogar das Baugewerbe nutzt sie, um Baustellen zeitweise zu überdachen. Auf diese Weise sind die Mitarbeiter und empfindliches Material wirksam geschützt.

Woraus bestehen diese Hallen genau?
In den meisten Fällen sind nur die tragenden Teile wie Ständer und Dachträger aus Stahl. Die weiteren Komponenten, etwa Wand- und Dachelemente, bestehen oftmals aus leichteren Kunststoffen, beispielsweise Paneelen. Sie sind auf ihren Verwendungszweck abgestimmt und erfüllen die jeweils geltenden Vorschriften der Pflegeleichtigkeit oder des Brandschutzes.
Der Hallenbau mit Stahl lässt sich durch diese flexible Bauweise für jeden Bedarf einsetzen und anpassen. Ebenso ist ein schneller Um- oder Ausbau möglich, wenn besondere Umstände es erfordern. Einige Modelle sind ferner eigens dafür konzipiert an mehreren Orten nacheinander auf- und wieder abgebaut zu werden.

Neue oder gebrauchte Stahlhallen - beides wird angeboten
Da Stahlhallen häufig nicht für lange Zeit gedacht sind, sondern lediglich vorübergehend, hat sich ein Markt für gebrauchte Hallen etabliert. Ein Bauherr, der eventuell ebenfalls nur vorübergehend eine Halle benötigt, kann auf dieses Angebot genauso zugreifen wie jemand, der auf günstige Weise eine  Stahlhalle errichten möchte. Gebrauchte Hallen sind generell in einem guten Zustand und entsprechen weiterhin den Vorschriften und Normen. Ihr Bau sollte immer von professionellen Hallenbauern erfolgen.
Auch das Leasen einer Stahlhalle ist möglich und bietet eine weitere günstige Option. Ein umfassender Vergleich aller Möglichkeiten ist der beste Weg, um genau die Halle zu finden, die ihren Zweck erfüllt.

Urheber der Bilder:

nach oben
Menü