Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens

Der Dachstuhl

erschienen am 19.08.2011

Auch bei der Wahl des Dachstuhles für ein Haus musse einiges beachtet werden. Nich zuletzt nur aus energetischen Gesichtspunkten, nein es beginnt bereits bei der Konstruktion spannend zu werden.

Artikel weiterlesen

Neugierde ist kein Grund

erschienen am 29.07.2011

Wenn jemand finanzielle Forderungen gegenüber einem anderen hat, dann ist es durchaus verständlich, dass er dieses Geld einzutreiben versucht. So ging es einer Berlinerin, der ein im Einzugsbereich des Amtsgerichts Niebüll lebender Mann mehr als 10.000 Euro schuldete. Der beauftragte Gerichtsvollzieher fand in der Wohnung des Hartz-IV-Empfängers nichts Pfändbares. Daraufhin wandte sich die Frau an das Grundbuchamt und wollte wissen, ob ihr Schuldner vielleicht der Eigentümer des Hauses sei, in dem er wohnte. Die Behörde verneinte dies.  

Artikel weiterlesen

Experteninterview gesund bauen und wohnen: Wenn das Haus krank macht

erschienen am 29.07.2011

Darauf sollten Bauherren bei der Baustoffauswahl für den Hausbau achtenViel Zeit verbringen wir mittlerweile in geschlossenen Räumen. Umso wichtiger ist, dass die Raumluft unsere Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigt oder gar krank macht. Was früher vor allem Familien mit kleinen Kindern und Allergiker interessierte, ist mittlerweile für breite Teile der Bevölkerung ein wichtiges Thema: gesund bauen und wohnen. Obwohl viele Produkte bereits verboten sind, kommt es auch in Neubauten immer wieder zu hohen Schadstoffkonzentrationen. Ein Gespräch mit Josef Spritzendorfer, Experte für Baustoffe und Wohngesundheit, über Schadstoffe, Sanierungsmethoden und die richtige Baustoffauswahl für das eigene Haus.

Artikel weiterlesen

Baugeld Tipp des Monats: Steuern und Abgaben rund ums Haus

erschienen am 28.07.2011

Grundsteuer, Erschließungsbeitrag, Notargebühren: Haus- und Grundstücksbesitzer in Deutschland müssen für ihr Eigentum in die Tasche greifen. Der Staat verlangt von den Eignern eine Reihe an Steuern und Abgaben. Vermieter können einen Teil der Kosten auf Mieter umlegen. Ob Bauherr, Hauskäufer, Selbstnutzer oder Vermieter: Steuern und Abgaben müssen alle Eigentümer von Wohnimmobilien entrichten. Bei einem geplanten Hausbau fängt es schon an, bevor der Grundstein gelegt ist: Denn sobald der künftige Hauseigentümer sein Bauland gekauft hat, fallen Grunderwerbssteuer und Grundbuch- sowie Notargebühren an. Die Grunderwerbssteuer muss nur einmal bezahlt werden und beträgt in der Regel rund 3,5 Prozent des Kaufpreises. Sie kann von jedem Bundesland selbst festgelegt werden. 

Artikel weiterlesen

Der Schimmelhund: bellende Gesundheitsvorsorge und Immobilienberater in einem

erschienen am 27.07.2011

Für die Identifizierung von Schimmel gibt es auch andere Möglichkeiten, als direkt die Wand aufzustemmen. Ein sog. Schimmelhund spürt den Schimmel auf, ohne mit dem Breicheisen arbeiten zu müssen.

Artikel weiterlesen

Holzständerbauweise auf dem Vormarsch - die Vorteile

erschienen am 18.07.2011

Die Holzständerbauweise ist heute nicht mehr aus der Bauwelt wegzudenken. Sei es durch den technisch ausgeklügelten Aufbau der Wände, oder die energetischen Vorzüge einer solchen Bauweise. Der Artikel erläutert die Vorteile der Holzbauweise gegenüber der Massivbauweise.

Artikel weiterlesen

Regenwasser Nutzung bei der Hausplanung integrieren

erschienen am 07.07.2011

Wasser wird andauernd knapper und damit auch teurer. Da stellt sich natürlich für den ein oder anderen Bauherren die Frage: Macht es Sinn die Regenwassernutzung gleich in den Neubau mit einzuplanen? In einigen regenreichen Regionen ist diese Frage klar mit "ja" zu beantworten.... Der Artikel gibt Aufschluß über die Nutzung von Regenwasseranlagen und wie sich dies für den Bauherren rechnen kann.

Artikel weiterlesen

Wie baut man nachhaltig?

erschienen am 01.07.2011

Ein Gebäude gilt dann als nachhaltig, wenn es in seiner Gesamtheit vier Faktoren berücksichtigt: Es muss ökonomisch, ökologisch, technisch leistungsfähig und den soziokulturellen Anforderungen entsprechen. Seit einigen Jahren ist der Begriff „Nachhaltigkeit“ in aller Munde. Häufig wird er im Zusammenhang mit der Umwelt- und Klimapolitik verwendet, in der Wirtschaft gehört er mittlerweile zum Grundwortschatz und selbst die Alltagswelt ist geprägt davon. Für das eigene Wohl und das ihrer Kinder zeigen die Menschen eine immer größere Bereitschaft, verantwortungsvoll und mit Blick in die Zukunft zu leben – das bedeutet Nachhaltigkeit im Grunde auch: die Lebensqualität heutiger und nachfolgender Generationen zu sichern. Doch wie geht man an diese Aufgabe als Privatmann heran? 

Artikel weiterlesen

Minderwert trotz Reparatur

erschienen am 01.07.2011

Es gibt keinen Zweifel daran, dass Handwerker mangelhafte Arbeiten so lange nachbessern (oder neu beginnen) müssen, bis der vertraglich vereinbarte Zustand erreicht ist. Doch trotzdem bleibt manchmal für den Hausbesitzer bzw. Bauherrn ein Restschaden - zum Beispiel, weil das Objekt wegen der durchgeführten Reparaturen nun schlechter verkäuflich wäre. Man spricht hier von einem merkantilen Minderwert. Dieser muss nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS vom Bauunternehmer ersetzt werden. 

Artikel weiterlesen
nach oben
Menü